Verstetigen

In dieser Phase geht es darum, die herbeigeführten Veränderungen erfolgreich zu festigen und die neuen Instrumente zu einem festen Bestandteil der Arbeitsprozesse werden zu lassen.

Verstetigung darf jedoch nicht als Endzustand verstanden werden, sondern impliziert vielmehr eine kontinuierliche Weiterentwicklung, die als Grundvoraussetzung einer festen Verankerung von (digitalem) Wandel auf der Agenda der Organisation bedarf.

Seien Sie vor allem sensibilisiert, dass die erreichten Veränderungen beibehalten werden und ein Rückfall in alte Zustände und Vorgehen vermieden wird. Achten Sie an diesem Punkt auch darauf, dass die Veränderungsbereitschaft und -kompetenz nicht nachlässt, denn das ermöglicht, dass Organisationsangehörige off en bleiben für stetige Weiterentwicklung und zukünftige Veränderungen in den Folgeprojekten.

Anliegen
  • Erfolg erfassen
  • Weitere Mitarbeiter*innen abholen
  • Veränderungen auf weitere Organisationsbereiche übertragen
  • Prozesse kontinuierlich fortsetzen
  • Wandlungsbereitschaft sichern
  • Für Weiterentwicklung off en bleiben
Umsetzen

Nun gilt es, die Veränderungen, die zuvor geplant wurden, zu realisieren. Spätestens an diesem Punkt sollte den einzelnen Zielen und Maßnahmen eine Priorität zugeordnet sein.

Initialisieren

In der Initialisierungsphase soll in erster Linie der Veränderungsbedarf erfasst und eine Bestandsaufnahme gemacht werden.

Konzipieren

In der zweiten Phase, der Konzipierung, legen Sie die Basis für einen erfolgreichen digitalen Transformationsprozess.